swiss olympic partner school

Berichte

vorheriger Bericht     zur Liste     nächster Bericht
 
22.03.2018
 
Foto zum Bericht
 

Vortanzen in herrlicher Umgebung

Danse Suisse organisierte kürzlich die Talent Scouting Days, welche für unsere Schüler/-innen obligatorisch sind. Vor herrlicher Kulisse (Berge und Prime Tower) durften 150 Ballett Talente im Toni Areal vor jeweils einer 8-köpfigen Jury vortanzen.
Die Talente zeigten sich von ihrer besten Seite und überzeugten in den allermeisten Fällen die unabhängigen Tanzexperten.

Ziel des Talentscouting Day ist es, tanzinteressierten Schülerinnen und Schülern eine Talentabklärung und persönliche Beratung anzubieten. Die tänzerischen, musikalischen und künstlerischen Begabungen, die Begeisterungsfähigkeit und persönliche Ausstrahlung, eine rasche Auffassungsgabe, die Leistungsbereitschaft sowie die körperlichen Voraussetzungen eines jeden Schülers werden dabei individuell begutachtet und in die Beratung mit einbezogen.
Es gilt, die Begeisterung der Jugendlichen für den Tanz zu unterstützen und die Talente zu fördern. Vor allem sollen die individuellen Berufschancen und -bilder so weit wie möglich konkret angesprochen und mögliche mangelnde Voraussetzungen thematisiert werden.
Die Zeitspanne zwischen dem 10. und 16. Altersjahr ist für die Tanzausbildung entscheidend. In diesen Jahren muss die für einen späteren Übertritt an eine anerkannte Berufsschule erforderliche Grundvorbildung absolviert werden. Eine frühzeitige Talentabklärung und Beratung für die Zukunft ist deshalb eine wertvolle Hilfe für Schülerinnen und Schüler, aber auch für ihre Eltern und Tanzpädagogen.
Seit 2011 ist der Talentscouting Day, (ehemals Beratungs-und Informationstag) auch für Jugendliche, die sich für eine Aufnahme in ein Programm K+S anmelden, die Aufnahmeprüfung zur tänzerischen Abklärung. Damit wird gewährleistet, dass die talentierten Schüler sich an einem neutralen Ort mit Gleichgesinnten messen. Zugleich wird durch eine Fachärztin eine orthopädische Abklärung durchgeführt. Eltern und Pädagogen können dank der persönlichen Beratung offene Fragen klären.